Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

March 07 2017

KingBalance
20:34
1803 8ea9
Wie war das? "Wer ficken will muss freundlich sein"
Reposted fromFreeminder23 Freeminder23
KingBalance
20:32
0474 a087 500
Wenn er kommen will dann kommt er!
Reposted fromFreeminder23 Freeminder23
KingBalance
20:31
Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt – so der Grundsatz. Aber...
Reposted fromFreeminder23 Freeminder23

February 23 2017

KingBalance
08:22
4692 8100
Reposted byhere2peek here2peek
KingBalance
08:21
1124 9079
Reposted frompastainmy pastainmy viaFreeminder23 Freeminder23

June 14 2015

KingBalance
12:39
Gefahr im Vatikan, Haltungsänderung des Papstes, prophetische Drohungen des IS/ISIS.

YouTube Deutschland hat das Video gesperrt!!!

June 10 2015

KingBalance
14:53

Wladimir Putin hat der italienischen Zeitung “Il Corriere della Sera” ein spannendes Interview gegeben.

Von “unseren” Medien fast vollständig ignoriert, hat in Vorbereitung seines Italien-Besuches der russische Präsident Wladimir Putin der italienischen Zeitung “Il Corriere della Sera” ein Interview gegeben.

Einen Teil des Inhalts hat Einar Schlereth dankenswerterweise aus dem Schwedischen übersetzt, einem dort erschienenen Zeitungsartikel entnommen.

Wer italienisch kann, möge sich bitte das Original-Video ansehen.

Wir haben den vollständigen russischen Original-Text auf der Kreml-Seite gelesen und möchten einiges zu den schwedischen “Nachrichten” ergänzen – Kommentare können wir uns angesichts der klaren Aussagen und deren oft hintergründiger Inhalte getrost sparen – man achte genau auf die “Feinheiten”, wie “baltische Länder”, “europäische Länder” (nicht “Staaten”) etc. – zugunsten einer möglichst präzisen Übersetzung haben wir auf eine ‘Glättung’ der Aussagen verzichtet, bitte dies beachten, wenn es mal “holpern” sollte.

Bei der Beantwortung der ersten Frage hat WWP eingangs folgendes gesagt:“Erstens bin ich überzeugt, daß nicht Rußland daran schuld ist, daß die Beziehungen zwischen der Russischen Föderation und den Ländern der Europäischen Union sich verschlechtert haben. Das ist nicht unsere Wahl, das haben uns unsere Partner aufgedrängt, nicht wir haben irgendwelche Begrenzungen im Handel und in der Wirtschaftstätigkeit eingeführt – das hat man gegen uns eingeführt, und wir waren gezwungen entsprechende Antwortmaßnahmen zu ergreifen.Aber die Beziehungen zwischen Rußland und Italien haben tatsächlich stets einen privilegierten Charakter getragen – sowohl in der Politik, als auch in der Wirtschaft. …”

Als nächstes folgte die Frage, mit welchem der Premierminister Italiens – Prodi, Berlusconi, Dalema, Renzi – er das beste Einvernehmen und die besten persönlichen Beziehungen gehabt hätte. Die Antwort war:

“Welche Funktionen wir auch immer bekleiden, wo auch wir auch arbeiten – wir sind vor allem Menschen und das Vertrauen zwischen den Menschen ist natürlich ein wichtiger Faktor in der Arbeit, im Aufbau der Beziehungen auf staatlicher Ebene. Aber, wie mir einer der Männer sagte, die Sie eben aufgezählt haben: ‘Sie sind wahrscheinlich der einzige’ – also ich bin der einzige – ‘der weiter freundschaftliche Beziehungen zu Berlusconi und zu Prodi unterhält’. Und ich werde Ihnen sagen – das war nicht schwierig – warum.
Weil vor allem alle meine italienischen Partner sich von den Interessen Italiens haben leiten lassen, von den Interessen des italienischen Volkes, und der Meinung waren, daß dafür, daß die Interessen Italiens, der italienischen Wirtschaft und der italienischen Politik in der gebührenden Weise gewahrt werden, man mit Rußland gute Beziehungen unterhalten muß. Und wir haben das verstanden und gefühlt.
Dies war das mithin wichtigste, das die Grundlage unserer guten Beziehungen gebildet hat: ich habe immer gefühlt, daß da wirklich der ehrliche Wunsch besteht, die zwischenstaatlichen Beziehungen unabhängig von innenpolitischer Konjunktur zu gestalten. In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen sagen, daß bei uns in Rußland ein solches Verhältnis zu Italien entstanden ist, das auch einen überparteilichen Charakter trägt.”

Auch die Antwort auf die Frage nach der EU-Sanktionspolitik und zur Ukraine soll hier komplett übersetzt werden, da in den Feinheiten der Aussagen die Haltung zum Ausdruck kommt:“Zuerst was die Liebhaberin betrifft. Wenn man solche Beziehungen zu einer Frau unterhält, das heißt wenn man keinerlei Verpflichtungen übernimmt, dann hat man auch kein Recht, von seinem Partner oder seiner Partnerin irgendwelche Verpflichtungen bezüglich sich selbst einzufordern.
Wir haben uns zu Europa nie wie zu einer Liebhaberin verhalten. Ich sage das jetzt absolut ernsthaft. Wir haben immer ernsthafte Beziehungen angeboten.
Aber ich habe jetzt einen solchen Eindruck, daß Europa gerade versucht hat, mit uns die Beziehungen auf materieller Basis, wobei ausschließlich zu seinem eigenen Vorteil zu gestalten.
Hier ist auch das bekannte ‘dritte Energiepaket’ und die Nichtzulassung unserer Waren zum europäischen Markt auf dem Gebiet der Atomenergetik, ungeachtet aller Vereinbarungen. Hier ist das Abgeneigtsein, die Rechtmäßigkeit unserer Handlungen anzuerkennen, und die Unlust, mit Integrationseinrichtungen im postsowjetischen Raum zusammenzuarbeiten – ich meine die Zollunion, die wir geschaffen hatten und die gerade in die Eurasische Wirtschaftsunion hinüberwächst.
Wenn die Länder Europas sich integrieren, dann ist das normal, aber wenn wir im postsowjetischen Raum dasselbe tun, dann versucht man das mit dem Wunsch Rußlands zur Wiederherstellung irgendeines Imperiums zu erklären. Warum solche Herangehensweise, verstehe ich nicht.

Sehen Sie mal, wir reden schon lange, auch ich persönlich, über die Notwendigkeit der Schaffung eines einheitlichen Wirtschaftsraumes von Lissabon bis Wladiwostok. In Wirklichkeit hat so etwas Ähnliches lange vor mir bereits der französische Präsident Charles DeGaulle gesagt. Heute hat auch keiner etwas dagegen, alles sagen: ja, dahin müssen wir streben.
Aber was passiert in der Praxis? Da, die baltischen Länder haben sich der EU angeschlossen, na Gott sei dank, gut ist’s. Aber jetzt sagt man uns, daß diese Länder, die in das Energieversorgungssystem der ehemaligen Sowjetunion und Rußlands eingebunden waren, daß sie in das Energiesystem der EU übergehen müssen. Wir fragen: ‘Gibt es irgendwelche Probleme mit der Energieversorgung oder was, was ist los, warum muß das gemacht werden?’ – ‘Nein, es gibt keine Probleme, aber wir haben das so beschlossen, so wird es besser sein.’
Was bedeutet das für uns praktisch? Das bedeutet, daß wir in einigen westlichen Regionen Rußlands zusätzliche Generierungkapazitäten aufbauen müssen. Da die Stromleitungen durch die baltischen Länder in einige Regionen Rußlands und zurück gingen, und das alles jetzt auf Europa umgeschaltet wird, müssen zusätzliche, heute bei uns noch nicht existierende Stromtrassen bauen, um die Übertragung der Elektroenergie zu gewährleisten. Das wird uns etwa 2 – 2,5 Mrd. Euro kosten.

Nun zum Assoziierungsabkommen mit der Ukraine.
Von der Ukraine wird nicht gefordert, daß sie ein Teil des Energienetzes Europas werden solle, aber dies wird als Möglichkeit in Betracht gezogen. Wenn das passiert, dann werden wir gezwungen sein, für dieselben Zwecke schon nicht mehr 2 – 2,5 Mrd., sondern vielleicht 8 – 10 Mrd. Euro auszugeben. Stellt sich die Frage wozu, wenn wir einen einheitlichen Wirtschaftsraum von Wladiwostok bis Lissabon aufbauen wollen?
Die östliche Partnerschaft der Eurounion – welches Ziel verfolgt sie: den gesamten postsowjetischen Raum in einen gemeinsamen Raum mit Europa, ich wiederhole zum dritten Mal, von Lissabon bis Wladiwostok, zu integrieren, oder irgendetwas abzuschneiden und eine neue Grenze zu schaffen zwischen dem heutigen Rußland und dem ganzen westlichen Teil, nehmen wir an, heute eingeschlossen auch die Ukraine und Moldawien?

Ich sage Ihnen jetzt noch mehr, und Sie können dann selbst entscheiden, was sie drucken und was nicht.
Denn woher entstand die Krise rund um die Ukraine? Der Grund ist anscheinend völlig unverhältnismäßig zu dem, was wir heute als eine absolute Tragödie vorfinden, die mit großen menschlichen Opfern im Süd-Westen der Ukraine verbunden ist.
Worum ist denn der Streit entstanden: der ehemalige Präsident Janukowitsch sagte, daß er die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens der Ukraine mit der EU nochmal überdenken muß, und vielleicht noch einige Veränderungen erreichen und noch Konsultationen mit Rußland als seinem Haupt-Handels- und Wirtschaftspartner durchführen muß. In diesem Zusammenhang oder unter diesem Vorwand begannen die Unruhen in Kiew. Sie wurden aktiv unterstützt sowohl von unseren europäischen Partnern als auch von den amerikanischen. Danach erfolgte ein Umsturz – eine absolut verfassungsfeindliche Handlung.
Die neuen Machthaber erklärten, daß sie das Abkommen unterzeichnen, aber sie verschieben dessen Implementierung bis zum 1. Januar 2016.
Da fragt sich doch, wozu haben sie diesen Umsturz dann gemacht? Warum haben sie es bis zum Bürgerkrieg geführt? Das Ergebnis ist doch dasselbe.

Außerdem waren wir Ende 2013 bereit, der Ukraine einen Kredit über 15 Milliarden Dollar auf staatlicher Linie zu geben, dazu über die Geschäfts-Banken nochmal 5 Milliarden, und 3 Milliarden hatten wir schon im Jahresverlauf gegeben, und wir haben zweimal uns bereiterklärt die Preise für Erdgas zu senken, wenn sie uns regelmäßig dafür bezahlen.
Und wir hatten gar nichts gegen die Unterzeichnung des Abkommens mit der Eurounion durch die Ukraine.
Aber natürlich wollten wir teilnehmen an der Erarbeitung der endgültigen Entscheidungen – damit meine ich, daß die Ukraine zum jetzigen Zeitpunkt – sowohl damals, als auch jetzt, bis heute – ein Mitglied der Freihandelszone der G.U.S. ist, und wir dort gegenseitige Verpflichtungen haben.
Wie können wir das in Betracht ziehen und achtlos uns dazu verhalten? Kommt mir einfach nicht in den Sinn.
Das Ergebnis ist ein Staatsstreich, ein Bürgerkrieg, Hunderte Tote, ein Zerfall der Wirtschaft, der soziales Sphäre, eine Versprechen des IWF der Ukraine 17,5 Milliarden Dollar auf 4 Jahre zu geben und die vollständige Desintegration der wirtschaftlichen Verbindungen mit Rußland. Aber die gegenseitige Abhängigkeit zwischen uns und der Ukraine in der Wirtschaft ist groß.

So hat die Eurounion in einseitigem Vorgehen ihre Zolltarife mit der Ukraine auf Null gesetzt. Der Umfang der Verkäufe auf dem europäischen Markt von Seiten der Ukraine hat sich nicht erhöht. Warum?
Sie haben nichts zu verkaufen. Nichts was in Qualität und Preis auf dem europäischen Markt gefragt wäre, außer dem, was schon vorher dort verkauft wurde.
Wir haben einen Markt für die Ukraine, aber in einseitiger Entscheidung wurde vieles von ukrainischer Seite eingestellt. Zum Beispiel haben unsere Kampfhubschrauber zu 100% ihre Motoren aus der Ukraine bekommen – die Lieferungen wurden gestoppt. Wir haben schon ein Werk in St.Petersburg gebaut, in diesem Jahr wird ein zweites Werk fertig.
Aber die Produktion in der Ukraine wird vollständig eingestellt, weil weder in Italien, noch in Frankreich noch in Deutschland keiner solche Motoren benötigt und benötigen wird. Etwas auf eine neues Niveau zu heben ist unmöglich, dazu braucht es Milliarden an Investitionen.
Warum all das getan wurde, verstehe ich nicht – ich frage vieler meiner Kollegen, darunter die europäischen und die amerikanischen Kollegen.”

P. Valentino: “Und was sagen die Ihnen?”

W. Putin: “Die Situation ist außer Kontrolle geraten.

Weiter hier: http://bumibahagia.com

Reposted byTaeuschland Taeuschland

February 26 2015

KingBalance
21:21
Verfassungsschmutz
Reposted frominsideX insideX viatowser towser
KingBalance
17:53

Anstatt ihnen einfach den Geldhahn zuzudrehen…


Im Moment regen sich alle darüber auf, dass die NSA sich in Chipkartenhersteller reingehackt hat und die Schlüssel von SIM-Karten und was weiß ich noch alles gestohlen hat. Ich verstehe diese Aufregung nicht. Seit fast zwei Jahren kommen täglich neue Informationen dieser Art: Die hören ab, was sie irgendwie kriegen können, die verwanzen eure Computer und eure USB-Sticks, die üben Druck auf Hardware- und Software-Hersteller aus, ihnen Hintertüren einzubauen – und, ja, die klauen auch. Überraschung? Nein. Wie lange brauchen wir – also so als Gesellschaft – eigentlich noch, um zu verstehen: Die schrecken vor nichts, Nichts, NICHTS zurück, um in ihrer Sicherheitsparanoia alles an Information an sich zu raffen, was irgendwie geht. Sie scheren sich nicht um »Freunde«, um Gesetze oder Grundrechte. Wenn sie etwas nicht dürfen, dann versuchen sie, dafür ein Gesetz zu machen. Wenn das nicht klappt, dann machen sie es heimlich. Höre ich ihre Vertreter, dann klingen sie wie die Mafia: Sie geben sich ein »ehrenwertes« Deckmäntelchen – aber sie sind nichts weiter als gewöhnliche Verbrecher.

Der Unterschied zur Camorra: Die sind sogar noch so frech, es mit dem (Steuer-)Geld der Menschen zu machen, die sie bespitzeln. Und genau da liegt auch der Schlüssel dazu, dieses Unwesen zu unterbinden. Wir haben da diese Parlamente, und die haben etwas, das nennt man »Etathoheit«. Diesen »Diensten«, die auf die Grundrechte… pardon: die sich über Grundrechte hinwegsetzen, kommt man nicht mit einem Untersuchungsausschuss bei oder mit irgendeinem Gesetz. Denen muss man den Geldhahn zudrehen, deren Strukturen muss man zerschlagen und die Reste davon in Behörden eingliedern, die demokratisch kontrollierbar sind und von Zivilisten geführt.

Und dazu fehlt ganz offensichtlich der Wille. Bei der NSA, beim GCHQ, aber auch beim »Bundesnachrichtendienst«. Auf die ersten beiden kann ein Deutscher Bundestag oder eine deutsche Bundesregierung nur indirekt einwirken – bei den Schlapphüten im eigenen Land ist das anders: Denen kann das Parlament direkt das Wasser abgraben. Und das wäre ganz einfach: Mittel für neue Überwachungsmaßnahmen – ablehnen. Datentausch mit ausländischen Diensten –wer das macht, fliegt. Firmen, die einem solchen »Dienst« zuarbeiten – dürfen nie mehr einen öffentlichen Auftrag erhalten. Aber auch den anderen kommt man bei: Staaten, die unsere Bürger ausspionieren, 600.000 Arbeitsplätze hinterher werfen wie beim »Freihandelsabkommen« – stoppen. Tarnfirmen, die Daten aus unseren Internetknoten ausleiten, nein: stehlen – schließen. Ausländische Agenten, die unsere Regierung abhören – ausweisen. Gebäude, aus denen in Sichtweite des Kanzleramts abgehört wird – umziehen auf die grüne Wiese. Irgendwo hier in der Nähe finden wir bestimmt ein schönes Plätzchen für sie, sogar mit Autobahnanschluss.

Durch solche Maßnahmen könnte man diesen »Diensten« gewaltig auf die Füße – oder sonstwo hin – treten. So könnte man diesen Totengräbern der Grundrechte richtig, richtig weh tun.

Und das Schönste dabei: All das wäre von heute auf morgen umsetzbar. Die Bundesregierung könnte es tun, und der Bundestag könnte es tun. Die Leute, die wir dorthin gewählt haben, könnten es tun. Auch Landesregierungen und Landtage könnten vieles davon tun, oder es mindestens über den Bundestag anstoßen. Aber sie tun es nicht. Stattdessen machen sie munter mit in der Kakophonie aus Abhörwahn und Sicherheitsgeschwätz – und werfen diesen »Diensten« auch noch Geld hinterher.

Wie lange lassen sich die Bürger noch Angst machen?
Wann werden sie endlich die Konsequenzen ziehen, und diese verantwortungslosen Politiker aus den Ämtern jagen?
Wann werden sie endlich Parteien wählen, die wirksam gegen solche Verbrecher vorgehen?
Werden sie es noch rechtzeitig tun, bevor der T-Shirt-Spruch »1984 war nicht als Anleitung gedacht« Wirklichkeit wird?

Und die Piraten müssen das jetzt den Bürgern erklären. Bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit. Denn Freiheit ist keine Randnotiz. Und sollte jemand Mitleid mit den armen, dann arbeitslos gewordenen Ex-Geheimdienst-Mitarbeitern haben: Kein Problem, denen geben wir ein Bedingungsloses Grundeinkommen. Das wäre das bestangelegte Geld, das ich mir vorstellen kann.

Reposted fromFreeminder23 Freeminder23

February 08 2015

KingBalance
20:01
8672 9c40
KingBalance
19:56
KingBalance
19:55
7915 e166 500
Verschwörungstheoretiker ist übrigens ein von der CIA geschaffener Begriff, mit dem Ziel kritische Menschen zu diskreditieren – sagt die CIA: CIA Dokument 1035-960.

December 17 2014

KingBalance
00:09
3842 c26c 500
PEGIDA, kein Hort für Gutmenschen und die Masse Mensch ist blöd
BRDigung: Jetzt haben wir den Salat! In Dresden stehen rund 15.000 Leute auf der Straße und regen sich über die sogenannte „Islamisierung“ Europas auf. Das kann ja überhaupt nicht gesund sein, es ist einfach schrecklich und muss grundfalsch sein. Viel dringender hätten wir doch diese Leute als Contra-Russen gebraucht, um weiter lesen

Politikverdrossene Europäer gegen ignoranz dummheit im Amt

Via:: Qpress

December 16 2014

KingBalance
23:27
Ihr seid zwar das Volk. Aber wir brauchen euch nicht zum reGIERen!
Reposted byTaeuschland Taeuschland

December 12 2014

KingBalance
22:19
Play fullscreen

Offener Brief wegen Russland-Politik: Angela Merkel, treten Sie zurück!

Bundeskanzleramt
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin

Zu Händen Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Frau Angela Merkel

Treten Sie zurück

Frau Merkel,

mit diesem Schreiben bringen wir unser Missfallen über Ihre Regierungsarbeit, ganz aktuell hinsichtlich des USA-Russland- Konflikts, zum Ausdruck.
Die Bundesregierung Deutschland, hier als ausführendes Organ Sie Frau Merkel, lässt sich von der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika benutzen um gegen die Russische Föderation Flagge zu zeigen.

Hier verweisen wir insbesondere auf die von Ihnen auf Anweisung Barack Obamas geforderten Sanktionen der EU gegen die Russische Föderation. Biden hatte sich öffentlich gebrüstet die EU als ihren "Vasallen" dazu gezwungen zu haben - welche Schande und Schmach bringen Sie damit über uns.

Sie, Frau Merkel, lassen es also zu, dass der Deutschen Bevölkerung sowie dem Land Deutschland ein Schaden entsteht. Mit Ihrem Amtseid hatten Sie jedoch geschworen, Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden.
Die Sanktionen gegen die Russische Föderation schaden dem Land Deutschland und insbesondere der Deutschen Bevölkerung massiv.
Das ist Landesverrat.

Durch die Sanktionen verdeutlichen Sie, Frau Merkel, dass die Souveränität der Bundesregierung nicht existiert. Genau so wenig wie eine Souveränität der Bundesrepublik Deutschland.

Es wird der Deutschen Bevölkerung nun klar, dass die Bundesrepublik nur eine Kolonie der Vereinigten Staaten von Amerika ist und bleibt. Deshalb sind Sie, Frau Merkel, auch unfähig selbständige Entscheidungen zu treffen hinsichtlich dem Vorgehen in dem USA-Russland-Konflikt. Und dies weil Sie, Frau Merkel, unfähig sind hier die notwendigen Schritte zu unternehmen um mit den Vereinigten Staaten von Amerika und den übrigen Feindstaaten einen Friedensvertrag auszuhandeln.

Zudem ist zu betonen, dass Sie, Frau Merkel, die Bundesrepublik Deutschland, in Kriegsgefahr bringen, da Sie den Aggressor, die USA; welche die Russische Föderation ständig provoziert, noch unterstützen. Sie machen sich zum Büttel der von der US Wirtschaft gelenkten hegemonialen und imperialistischen Politik.

Wir wissen sehr wohl, dass unzählige Atomsprengköpfe auf deutschem Boden stationiert sind, und diese sicher in keine moderne Abschreckungspolitik mehr passen. Der Kalte Krieg war vorbei! Niemand muss mehr abgeschreckt werden. Jedoch führt Ihre Politk als Büttel der USA zu einer Wiederauflebung alter Feindbilder und mündet ohne sofortige deutliche Kurskorrektur in einem neuen Kalten Krieg. Wir weisen hier auch insbesondere auf die letzten Beschlüsse im US Kongress hin, die mit der Resolution 758 den Präsidenten ermächtigen, aktiv mit kriegerischen Handlungen gegen Russland vorzugehen. Sie als US Vasall unterstützen aktiv und Kriegstreiberisch eine Verschärfung des Konflikts, und machen sich damit strafbar nach § 80 StGB wegen Vorbereitung eines Angriffskrieges.

Frau Merkel wir haben die Nase voll von Ihrer Regierungsarbeit! Sie ist eine Zumutung für die Deutsche Bevölkerung und deswegen werden Sie auch immer unbeliebter.

Sie nutzen den Ukraine-Konflikt um ihre Halbwahrheiten und einseitigen Sichtweisen zu verbreiten, die der transatlantischen Politik verhelfen sollen, hier durch eine künstlich erzeugte Gefahrenpolitik die TTIP und die EU-Diktatur einzuführen. Dabei ist dieses vorhaben der Amerikaner nur ein verzweifelter Versuch, den Niedergang des Dollars aufzuhalten. Sind Sie unwillig oder unfähig das zu erkennen? In beiden Fällen wären Sie sofort abzusetzen!

Wie können Sie behaupten, dass die Wahlen in Donezk und Lugansk nicht mit dem „Minsk Protokoll“ überein stimmen? Wir haben es gelesen und erkennen darin keinen Bruch der Abmachungen. Aber den erkennen wir sehr wohl in der Ankündigung Poroschenkos, den Sonderstatus der Ostprovinzen aufzuheben.

Die Wahlen wurden in dem "Minsk Protokoll" im September von beiden Seiten , den Rebellen sowie der Kiew Regierung, schriftlich vereinbart.
Und zwar für den Zeitraum 19.Oktober bis 03.November 2014. Die Wahlen sind legitim und mit dem Gesetz konform. Im Nachhinein hat die Kiew Regierung - einseitig-ohne Zustimmung der Rebellen der Zeitpunkt der Wahlen auf den 7.Dezember geändert!

Die Kiew Regierung hat hier also das „Minsk Protokoll“ gebrochen !

Wir wiederholen: Frau Merkel treten Sie zurück !

Sie haben geschworen Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden - Aber Sie mit Ihrer Unterstützung der USA Regierung schaden in vollem Umfang dem Deutschen Volk und dem Land in vehementer Form, nicht nur mit den Sanktionen gegen die Russische Föderation! Sie schaden unserem Ruf in der Welt. Unter ihrer Regierung sind die Waffenexporte in ungeahnte Höhen geschnellt - trotz gegenteiliger Behauptungen. Sie betreiben immer offener eine Klientel-Politik als Büttel der USA und am Zipfel der Lobbyisten.

Sie sollten mit dieser USA Haltung nicht die Position der Bundeskanzlerin von Deutschland bekleiden! Unseres Erachtens dienen Sie aktiv der USA-Regierung und handeln auf deren Geheiß gegen das Deutsche Volk!

Unsere Forderung: Treten Sie endlich zurück!

Sie sind einer Bundeskanzlerin in Deutschland mit Ihren Sanktionen gegen Russland nicht würdig! Sie treffen die absolut falschen Entscheidungen! Sie schaden Deutschland! Treten Sie zurück, bevor es zu spät wird, und man Sie im Nachhinein noch zu Rechenschaft ziehen wird! Sie treffen Entscheidungen und handeln nicht im Namen des Deutschen Volkes!

Hier der Text des „Minsker Protokolls“
„In Übereinstimmung mit den Verabredungen in Minsk, die im September dieses Jahres zwischen den Repräsentanten des Präsidenten der Ukraine und Aufständischen des Südostens mit der Teilnahme der Repräsentativen von Russland und OSZE erreicht wurden, die Durchführung der Wahlen sollte koordiniert werden und ist zum Zeitraum 19 Oktober – 3 November vereinbart. Die Hinweise darauf, das das unterschriebene am 16 Oktober von P. Poroschenko Gesetz über die gesonderte Ordnung der Selbstverwaltung auf den genannten Gebieten 7. Dezember als das Datum der Wahlen gesetzt hat, widerspricht der Verabredungen in Minsk. Das Datum 7 Dezember wurde ins Gesetz ganz einseitig und eigenmächtig, ohne jegliche Vereinbarung mit den Aufständischen eingefügt.“
http://de.novorossia.today/main-news/erkl-rung-des-au-enministeriums-der-russ.html

Und falls Sie sich nicht mehr an wichtige Details des USA-Russland-Konfliktes erinnern können, Frau Merkel, hier eine kleine Rückblende bedeutender Fakten die Ukraine betreffend:

Viktoria Nuland verkündete in einer Pressekonferenz am 13 Dezember 2013., dass die USA im Video 5 billion Dollars= 5 Milliarden Dollar in die „Maidan-Revolution“ und in Nicht-Regieruns-Organisationen in der Ukraine investierten. https://www.youtube.com/watch?v=2y0y-JUsPTU#t=447
die NGO’s hier: http://www.ned.org/fa/where-we-work/eurasia/ukraine
Strukturen des rechten Sektor (Prawyj Sektor) und Swoboda wurden finanziert und aufgebaut. Paramilitärs wurden ausgerüstet und trainiert. http://kulturstudio.wordpress.com/2014/02/26/ukrainische-demonstranten-wurden-von-den-usa-bezahlt-und-ausgebildet/
Unbewaffnete Polizisten wurden verprügelt, massakriert, mit Molotov-Cocktails angezündet http://www.youtube.com/watch?v=_EOyz8yS5cc
Vereinbarung zur Lösung der Krise in der Ukraine unterzeichnet - Präsident Viktor Janukowitsch und die Oppositionsführer haben sich auf eine vorläufige Vereinbarung zur Lösung der innenpolitischen Krise in der Ukraine geeinigt. Die Vereinbarung sieht vorgezogene Präsidentenwahlen, eine Rückkehr zur Verfassung von 2004 und die Bildung eines Übergangskabinetts mit Beteiligung der Opposition vor. Außenminister Steinmeier war als Vermittler an der Aushandlung der Vereinbarung beteiligt. http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Aktuelle_Artikel/Ukraine/140221_Ukraine-Vereinbarung.html

Die Vereinbarung wurde zunichte gemacht durch den Sturm wurden des Regierungssitzes durch rechte Paramilitärs in der darauffolgenden Nacht zu Nichte gemacht https://www.facebook.com/jorn.vinzelberg/posts/259089570932542

Die russische Botschaft wurde angegriffen, Scheiben eingeworfen, Farbbeutel geworfen, Autos der Botschafter zerstört https://www.facebook.com/olga.katsaros/posts/606527299455460

Antrag auf Verbot der russischen Sprache als Amtssprache - (von pro-ukrainisch-nationalistischen Agitatoren wird behauptet, daß das Verbot der russischen Sprache Putins Propaganda sein. Sie lügen halb.Richtig ist, das die russische Sprache nicht verboten wird/ werden kann(?) - wohl aber die AMTSsprache. Offizielle staatliche Internetangebote sind bereits jetzt nur noch in ukrainisch verfügbar. Die Inhalte in russischer Sprache wurden entfernt.)

Formierung einer Nationalgarde bestehend aus Rechtsradikalen um diese zur "Befriedung" in den Osten des Landes zu schicken. http://urs1798.wordpress.com/2014/06/23/die-deutsche-journallie-war-auch-eingeladen-zur-vereidigung-der-neuen-nazi-sturmtruppen-in-kiew-gen-osten-ukraine/

Massaker an russischstämmiger Bevölkerung in Odessa am 02.05.14 http://nuoviso.tv/was-geschah-wirklich-in-odessa-das-grosse-schweigen-der-massenmedien/
Massaker an russischstämmiger Bevölkerung in Lugansk am 02.06.14 https://www.youtube.com/watch?v=8anmoc-JjQo http://rt.com/news/163352-ukraine-airstrike-lugansk-missiles/

Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland vs. Annexion der Krim durch Russland? https://www.youtube.com/watch?v=AoouMLNZfxA http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html

Russland hat zwar strategisches Interesse an der Krim - ohne Zweifel, aber die treibende Kraft - sowohl auf der Krim, als auch im ganzen Südosten der Ukraine - waren und sind die Menschen! Die Menschen wollten das so. Sie wollen nicht zum NATO-Aufmarschgebiet und zu einer EU-Handelskolonie verkommen. Ein Ukrainer aus dem Osten hat mal so schön gesagt: "Ich war Ukrainer, der Maidan hat den Russen in mir geweckt"

Die Wahlen in der Ukraine - demokratisch? - Im Osten der Ukraine herrschte zur Zeit der Wahl Bürgerkrieg. Die Menschen dort haben also an der Wahl nicht teilgenommen. - Ein ähnlicher Zustand veranlasst die westliche Welt dazu die Wahlen 2014 in Syrien nicht anzuerkennen, während die Wahlen in der Ukraine als demokratisch legitim bezeichnet werden. Daß Abgeordnete und Kandidaten der Partei der Regionen und der kommunistischen Partei und deren Angehörige psychisch und physisch unter Druck gesetzt werden, wird nicht erwähnt. https://www.facebook.com/photo.php?fbid=626758587432331

Und warum das Ganze? Wer hat ein Interesse daran? Die USA? Die US-amerikanische Regierung? Der Herr Obama? Nein! - Wir würden uns mit diesen Antworten auf das Niveau deutscher NATO-Massenmedien begeben. Wir haben es mit dem Überlebenskampf des US-Dollarimperiums zu tun https://www.youtube.com/watch?v=bJbiy3nSs0I

Es ist genau die Geostrategie, die Zbigniew Brzeziński 1997 in seinem Buch "Die einzige Weltmacht" beschrieb. Dieses Pamphlet benutzt die US-amerikanische Regierung heute noch als Strategie für ihre Außenpolitik. http://de.wikipedia.org/wiki/Zbigniew_Brzezi%C5%84ski#Die_einzige_Weltmacht_1997 (...) In seinem Buch Die einzige Weltmacht (1997) begründet Brzeziński die geopolitische Strategie, die die USA als – nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion – erste, einzige und letzte Weltmacht seiner Meinung nach einschlagen sollten: den eurasischen Kontinent unter ihrer Kontrolle zu halten und rivalisierende Bestrebungen zu verhindern, die die Machtstellung der USA gefährden könnten.

Querverweise

Deutschland ist noch immer eine US-Kolonie

http://www.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fdeine...

http://german.ruvr.ru/2014_04_22/Roman-Gasenko-ver... http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.de/2014/10/frau...

Was fehlt (ToDo):
+ Unten die Querverweise müssen neu und besser strukturiert werden.
+ Wir müssen noch Links zu einigen nachgerichtet.is Artikeln von unserer Gruppen-Webseite einfügen (wichtig!!)
+ Wir müssen mehr Aussagen mit weiteren Links untermauern vor allem zu beginn des Briefs
+ Witzige oder provokante Bilder und Memes reinsetzen ?? (gute Idee oder nicht?)
+ wir müssen den noch unterschreiben!
Ich schlage vor wir setzen eine Formulierung drunter: Im Namen der Facebook Gemeinschaft nachgerichtet
Wer will kann auch seinen Namen reinsetzen oder Facebook Link!

Wir möchten den Brief gerne über das Wochende auf mehreren Internetportalen veröffentlichen - also "ran an die Buletten!" ;-)

Quelle: http://homment.com/Merkel-tritt-zurueck

December 09 2014

KingBalance
19:44
2060 41f2
KingBalance
19:43
Play fullscreen
Friedenswinter 2014 Reiner Braun
Reposted fromFreeminder23 Freeminder23

December 07 2014

KingBalance
11:25
Play fullscreen
Politische Unruhen bis hin zu Kriegen - die Welt scheint derzeit im Chaos zu versinken. Während uns in Deutschland viele Krisenherde „weit weg“ erscheinen, ist jedoch der Konflikt in der Ukraine quasi in unmittelbarer Nähe. Und nicht nur das: Im Falle einer Verschärfung der Situation könnte vor allem Deutschland gefährdet sein, so die Ansicht von Johann A. Saiger (Midas Goldbrief). 

Wie er zu dieser Einschätzung kommt, wie er die Situation Russlands und der USA beurteilt, wie es um aktuelle Geopolitik und den Weltfrieden insgesamt steht: unter anderem darüber haben wir mit Johann Saiger im August 2014 gesprochen. Der Börsen-Experte beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Thematik „Krieg und Frieden im Wirtschaftszyklus“ und hat gute Kontakte nach Russland – in diesem Video-Interview haben wir ihn zu den Ergebnissen seiner Recherchen gefragt.

December 05 2014

KingBalance
19:45
Seit 2011 ist Marine Le Pen Chefin der rechtsgerichteten französischen Partei Front National. Gerade wurde die Tochter des Parteigründers Jean-Marie Le Pen mit 100 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Bei den Europawahlen holte die Partei die meisten französischen Sitze und Le Pen werden für die Präsidentschaftswahl 2017 ernsthafte Chancen eingeräumt.

November 30 2014

KingBalance
18:04
Play fullscreen

Das Video gibt mir wieder Hoffnung. Solidarität ist das was wir brauchen. Ich wäre gern dabei gewesen.

Düsseldorf: Gewaltfrei und vereint gegen Glaubens- und Stellvertreterkriege auf deutschem Boden!

Montag, 08. Dezember 2014
Platz des Landtages 1
40221 Düsseldorf
Beginn 18:30 Uhr

Zur Bürgermobilisierung ist ein Infoblatt im PDF-Format hier erhältlich :

Download Infoblatt (PDF) DIN-A4

Download Infoblatt (PDF) DIN-A5

Mehr Informationen unter pediga.de

Deutsche immer wütender: 800 Menschen protestierten gegen Überfremdung in Schneeberg

In Schneeberg protestierten am Samstag rund 800 Menschen gegen die Überfremdung. Unter dem Motto “Haamitland wach auf!” demonstrierten die Schneeberger für den Erhalt von Heimat und Tradition. Die Merkel-Regierung betreibt eine ungebremste und ungeregelte Massenzuwanderung u. a. auch von Kriminellen über die Hintertür des Asylmissbrauchs, unter Missachtung unserer Asylgesetze, mit katastrophalen Folgen für die innere Sicherheit sowie das soziale und wirtschaftliche Gefüge unseres Landes. Die Menschen werden immer wütender und protestieren, weil deutlich zu erkennen ist, wie die üblen, indoktrinierten, ostzonalen Hoch – und Landesverräter unsere Heimat mit Volldampf und voller Absicht gegen die Wand fahren. netzplanet.net


Ärger um Asylbewerber - Eurens Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz befürchtet Eskalation wegen Belästigungen

Eurens Ortsvorsteher schildert die Situation: "Es vergeht mittlerweile kein Tag, an dem Anwohner mich nicht um Hilfe bitten." 

Insgesamt habe er fast 80 Beschwerden gesammelt. Nächtliche Ruhestörung, Belästigungen von Spaziergängern und Anwohnern und Bettelrunden an den Haustüren stehen auf der Liste. "Manche Bewohner der Einrichtung gehen einfach in fremde Gärten oder setzen sich auf geparkte Autos", sagt Schmitz. "Sie sprechen Frauen an, die gerade ihre Hunde ausführen, und das in einer aggressiven Art und Weise." Manche Anwohner, das betont der Ortsvorsteher, trauen sich abends nicht mehr aus dem Haus." volksfreund.de

Das ist ein Szenario wie in dem Buch "Heerlager der Heiligen" von Jean Raspail.

Deutschland demonstriert – alle Bürgerproteste auf einen Blick

Was die „Patrioten Europas gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) in Dresden vormachen, findet Nachahmer in immer mehr Städten. Wir haben für sezession.de nun eine Deutschlandkarte erstellt, auf der wir regelmäßige Bürgerproteste eingetragen haben. Zur Karte geht es hier, sie ist aber auch rechts auf dem Seitenbalken sicht- und aufrufbar. Bisher sind folgende Städte verzeichnet:

Berlin, Chemnitz, Dresden, Düsseldorf, Kassel, Leipzig und Würzburg. Wer weitere regelmäßige Proteste gegen den Ansturm auf Europa melden möchte, findet hier unsere Kontaktdaten. Ich bitte außerdem darum, den Verweis auf diese Karte über die sozialen Netzwerke zu verbreiten.

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl